Furth
Freitag, 22. November 2019

Geh- und Radweg Furth - Edlmannsberg offiziell eingeweiht

Manchmal kommen Zufälle zusammen. Der evangelische Pfarrer Klaus-Peter Hertzsch schrieb im Sommer 1989 den Text des später vertonten Chorals „Vertraut den neuen Wegen“. Zu diesem Zeitpunkt lag schon die Vorahnung in der Luft, dass sich in der DDR etwas verändern sollte. Auch wir in Furth haben im Jahr 2019 wieder etwas durch vieler Hände Arbeit verändert und im Sinne von Klaus-Peter Hertzsch „DIE NEUEN WEGE GESCHAFFEN“.

Aus diesem Grunde freue ich mich, dass so viele Verantwortungsträger hier heute zusammen gekommen sind, ohne die dieser Weg nicht möglich gewesen wäre. Zuerst möchte ich mich bei den Anliegern bedanken. Denn wie in dem genannten Choral haben Sie diesen neuen Weg überhaupt erst möglich gemacht. Vor 25 Jahren haben sich die Edlmannsberger  den Weg gewünscht, damals wollte die Gemeinde nicht. Vor wenigen Jahren hat die Angst vor den Straßenausbaubeiträgen den Weg schon im Keim erstickt. Vor knapp zwei Jahren ging es miteinander Hand in Hand. Und dank des Beschlusses des Gemeinderats, dessen Mitglieder inkl. meiner Bürgermeisterkollegen Josef Fürst und Josef Popp ich heute ebenso herzlich begrüßen darf, wurden die Finanzmittel für den Weg bereit gestellt.

Ein besonderer Dank geht an den Landkreis Landshut und damit an stellv. Landrat Alfons Satzl und Tiefbauamtsleiter Christian Nagl die in sehr schneller und unkomplizierter Art und Weise den Bau ermöglichten. Es ist ein Zeichen der guten Zusammenarbeit der verschiedenen Behörden und Verantwortungsträger bei der Umsetzung eines solchen Projekts. Mit knapp einer Millionen Euro Bausumme stellt der Geh- und Radweg Edlmannsberg die zweitgrößte Straßenausbaumaßnahme der aktuellen Amtszeit dar. Viele topographische, technische und rechtliche Voraussetzungen galt es dafür in Einklang zu bringen. Deshalb geht mein besonderer Dank an das Planungsbüro Halbinger und an dich lieber Alois. Wir hatten quasi den Heimvorteil mit dir und sicher durftest du manches Frage deiner Nachbarn auf dem kleinen Dienstweg beantworten, so das für mich persönlich die Abarbeitung dieses Vorhabens durchweg als angenehm in Erinnerung bleiben wird.

Last but not least geht mein Gruß und mein Dank an die Beteiligten Unternehmen und Einrichtungen  von den beiden Wasserzweckverbänden der Pfettrachgruppe und der Bruckberger Gruppe, unserem Further Bauhof über das Bayernwerk bis hin zu denen, die die Hauptarbeit am Projekt hatten. Der Firma Streicher mit Ihrem Bauleiter Markus Frank und dem Vorarbeiter Manfred Holzfurtner. Ihr gehörtet im Jahr 2019 zum Ortsbild unserer Gemeinde und habt euch hier in Edlmannsberg allem Anschein nach sehr wohl gefühlt.

 

Mit dem neuen Geh- und Radweg und der Anbindung von Edlmannsberg an Furth wurde eine der letzten fehlenden großen Anbindungen realisiert. Wir hoffen das der Weg den Edlmannsbergern und den Furthern in der Attenhauser Straße allzeit eine sichere Verbindung darstellt und bitten schon heute erneut um Verständnis, wenn im Jahr 2020 erneut die Baufahrzeuge anrücken werden um dann auch die Fahrbahndecke und die Anbindung hinunter nach Pisat zu vollenden.       

Gemeinsam mit stellv. Landrat Alfons Satzl, den weiteren Bürgermeistern J. Fürst und J. Popp sowie Vertretern des Gemeinderates und der Anliegerschaft sowie den bauausführenden Unternehmen eröffnet 1. Bgm. Andreas Horsche den neuen Weg.
Mit einem Gebet soll der göttliche Beistand für einen sicheren Verkehr auf dem Weg erbeten werden.