Furth
Sonntag, 20. September 2015

Benutzen statt Besitzen

E-Carsharing als Mobilität in Furth rückt näher

Mit einem Nissan Leaf kam Klimamanager Georg Strasser aus Vilsbiburg nach Furth. Die erste Frage am ihn lautete: „Was macht Carsharing so interessant?“ – „Sie bietet Interessenten überhaupt erst die Chance, Erfahrungen mit der Thematik zu machen, ohne sich gleich auf die teure Investition eines Privatautos einzulassen.“
Die Gemeinde Furth stellt den Mitarbeitern des Rathauses sowie den Bürgerinnen und Bürgern ab Anfang Oktober ebenfalls ein E-Auto zur Nutzung zur Verfügung, so Bürgermeister Andreas Horsche. „Betrieben wird die E-Mobilität durch den E-Wald-Verbund.“ An der Staatsstraße gegenüber der Kirche wird zukünftig das E-Auto buchbar sein. Die Buchung des Fahrzeuges ist einfach. Zuerst muss man einmalig für sechs Euro einen Rahmenvertrag mit E-Wald über das Internet abschließen. Dieser wird dann gemeinsam mit dem Führerschein einmalig im Einwohnermeldeamt der VG Furth geprüft und bestätigt. Hier bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Rathauses erhält man eine Karte mit der das Auto geöffnet und nach der Benutzung an seinem Platz wieder abgeschlossen werden kann. Im Internet kann eingesehene werden, ob das Auto für den gewünschten Zeitraum frei ist. Wenn es frei ist, kann von einer viertel Stunde bis zu einem Monat das Fahrzeug gebucht werden. Hierbei sind alle Kilometer und die Ladung an den E-Waldsäulen bereits im Preis inbegriffen. Die Stunde kostet 6,99 Euro und das Wochenende zum Beispiel 87 Euro. Das Further E-Auto soll als Bürger- und Verwaltungsauto sowohl für die Mitarbeiter des Rathauses, als auch für die Bürgerinnen und Bürger zukünftig zur Verfügung stehen. #bac