Furth
Donnerstag, 11. Juni 2015

Bücherei Furth gehört zu den diesjährigen Lesezeichen-Preisträgern

 

Die Bücherei Furth hat in diesem Jahr einen Lesezeichen-Preis der Bayernwerk AG gewonnen. Mit der Auszeichnung unterstützt der regionale Energienetzbetreiber das hervorragende Angebot und den Einsatz der Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer mit 1.000 Euro. Nach dem Motto „Bibliotheken fördern Lesen – wir fördern Bibliotheken“ soll die Aktion „Lesezeichen“ Hilfe und Anerkennung für den Beitrag der Bücherei Furth zur Leseförderung von Kindern und Jugendlichen sein. Im Beisein von Bürgermeister Andreas Hosche übergab Tobias Brockel, Kommunalbetreuer des Bayernwerks, Urkunde und Mediengutschein an Bücherei-Leiterin Gudrun Steiger und ihr Team. Zusätzlich erhält die Bibliothek einen gemütlichen Sitzsack für die Lese-Ecke sowie Buchaufkleber, Tragetaschen und echte Lesezeichen.

Die Further Bücherei wird als Gemeinde-, Pfarr- und Schulbücherei geführt und von einem hoch motivierten Bücherei-Team, welches aus 14 ehrenamtlich tätigen Frauen besteht, „mit viel Herzblut geleitet“, wie Gudrun Steiger erklärt. Kinder und Jugendliche auch im digitalen Zeitalter für das Lesen zu begeistern, diese Leistung soll mit der Lesezeichen-Auszeichnung belohnt werden. „Das Bayernwerk möchte mit der Aktion Lesezeichen einen Impuls zur Leseförderung geben. Wer mit Freude lesen lernt, legt den Grundstein zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben“, sagte Tobias Brockel.

Mit dem Lesezeichen des Bayernwerks erhält die Bücherei Furth einen Gutschein im Wert von 1000 Euro. Das Geld kann in neue Bücher, Medien oder sonstige Angebote fließen. „Im Jahr 2007 haben wir das Lesezeichen zum ersten Mal vergeben. Seitdem haben wir auf diesem Weg bereits über 400 öffentliche Büchereien in Bayern unterstützt“, so Tobias Brockel. In diesem Jahr folgen weitere 50. Die Auswahl der Gewinner erfolgt stets in enger Zusammenarbeit mit dem Sankt Michaelsbund und der Bayerischen Staatsbibliothek/Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen. Das Bayernwerk stellt mit den beiden Projekten Lesezeichen und Kinderbibliothekspreis in diesem Jahr insgesamt 75.000 Euro für die Leseförderung bereit.

Kurzprofil: Die Bayernwerk AG ist der größte regionale Netzbetreiber in Bayern. Mit einem Stromnetz von rund 153000 Kilometern Länge und einem etwa 5.700 Kilometer langen Erdgasnetz sichert das Unternehmen die Energieversorgung in weiten Teilen des Freistaats. Zudem betreibt das Bayernwerk ein Straßenbeleuchtungsnetz mit einer Länge von 34500 Kilometern. Das Netzgebiet des Bayernwerks erstreckt sich über Unter- und Oberfranken, die Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. In seinem Netz transportiert das Unternehmen mehr als 60 Prozent regenerative Energie. Zu den Kernaufgaben des Bayernwerks zählen neben einer sicheren Versorgung insbesondere der Ausbau und die technologische Entwicklung der Netzinfrastruktur. Zudem bietet das Bayernwerk seinen Kunden unterschiedliche Energiedienstleistungen. Das Tochterunternehmen Bayernwerk Natur kümmert sich um den Bau und den Betrieb dezentraler und regenerativer Kleinkraftwerke. Das Bayernwerk gestaltet die Energiezukunft in Bayern maßgeblich mit und leistet einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Energieversorgung. Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Das Bayernwerk ist eine 100-prozentige E.ON-Tochter.  -bac-

Tobias Brockel, zuständig für Kommunen und Kooperation, zusammen mit der Leiterin der Bücherei, Gudrun Steiger (mit Gutschein), den beiden Mitarbeiterinnen Kerstin Pöschl und Roswitha Walden sowie Bürgermeister Andreas Horsche